Projekttag an Grundschule

Auch in diesem Jahr führte die Grundschule "An der Burg" in Wanzleben wieder einen Projekttag mit der Feuerwehr und der Polizei durch.
Pünktlich um 08:00 Uhr ertönte der Feueralarm in der Schule. Noch während Schüler und Lehrer geordnet das Schulgebäude verließen, rückte auch schon die Wanzlebener Feuerwehr an. Die Evakuierungsübung war dann auch der "Startschuss" für einen aufregenden Tag mit der Feuerwehr. Die 12 Kameradinnen und Kameraden der Ortswehren Hohendodeleben und Wanzleben hatten sich unter der Leitung der Brandschutzerzieherin der Stadt Wanzleben-Börde, Kameradin Andrea Drebenstedt, eine Menge für die Schülerinnen und Schüler einfallen lassen. Unter anderem konnte sich der Nachwuchs im Zielspritzen auf ein "brennendes Haus" üben, seine Kräfte im Stiefelweitwurf messen oder sich auf einem Geschicklichkeitsparcours bewähren. Im Team musste eine Strecke auf "Feuerwehr-Ski" bewältigt werden. Natürlich durfte auch die Besichtigung der Feuerwehrfahrzeuge nicht fehlen.

  

Hier wurde in Zusammenarbeit mit der Polizei das erste Mal auch das Thema "Toter Winkel" vermittelt. Eine Plane wurde im toten Winkel des rechten Außenspiegels ausgelegt. So konnte den Kindern am plastischen Beispiel die Größe und Gefährlichkeit des toten Winkels vermittelt werden. Um den Schülern die Möglichkeit zu geben, sich selbst zu überzeugen wurden im Wechsel Kinder einer Klasse auf der Plane platziert und ihre Klassenkameraden konnten sich beim Blick in den Außenspiegel des Rüstwagens davon überzeugen, dass ihre Schulkameraden zu hören aber nicht mehr zu sehen waren. Eindrucksvoller war die Gefährlichkeit des toten Winkels wohl nicht zu vermitteln!


Gegen 11:00 Uhr endete dieser erlebnisreiche Tag für die Schülerinnen und Schüler der Grundschule "An der Burg".

(Text: Sven Nevermann)

Zurück zu Aktuelles und History