Brand von Recycling-Abfällen

Am 10. September um 09:51 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Wanzleben von der Kreisleitstelle Haldensleben mit dem Alarmstichwort "Brand eines Papierhaufens" alarmiert. Nur wenige Minuten nach dem Alarm verließ das Tanklöschfahrzeug das Gerätehaus in der Lindenpromenade und fuhr die Einsatzstelle, in einem Entsorgungsbetrieb im Wanzlebener Gewerbegebiet, an. Kurze Zeit später folgten das Löschgruppenfahrzeug und der Führungstrupp mit dem Einsatzleitwagen.
Bereits auf der Anfahrt war Rauchentwicklung im Gewerbegebiet erkennbar. Vor Ort angekommen, wurde die Besatzung des TLF durch  Betriebspersonal in Empfang genommen und über die Lage informiert. Es brannten ein Haufen mit mehreren Tonnen Altpapier auf ersten Löschversuchen des Firmenpersonals war der Notruf abgesetzt worden. Als erste Maßnahme wurden nach der Lageerkundung zwei C-Rohre vom Tanklöschfahrzeug aus eingesetzt. Die Besatzung des Löschgruppenfahrzeuges übernahm die Wasserförderung aus der Tonkuhle. Hierzu wurde eine B-Schlauchleitung von der Löschwasserentnahmestelle bis zum Tanklöschfahrzeug an der Einsatzstelle verlegt. Der Führungstrupp im Einsatzleitwagen übernahm die Einsatzdokumentation und den Funkverkehr mit der Leitstelle.
Auf Anforderung der Einsatzleitung wurde die Freiwillige Feuerwehr Bottmersdorf nachalarmiert, um an der Einsatzstelle zu unterstützen. Nach dem Eintreffen der Bottmersdorfer Wehr wurde unverzüglich eine zweite Schlauchleitung zur Einsatzstelle verlegt, so dass gegen 10:20 der Brand mit dem Wasserwerfer der Wanzlebener Wehr und 2 C-Strahlrohren bekämpft wurde. Der massive Löschwassereinsatz zeigte kurze Zeit später Erfolg. Um das Brandgut endgültig ablöschen zu können, bereiteten Firmenmitarbeiter eine Freifläche vor, auf der das Brandgut mittels eines Radladers verteilt und mittels C-Rohr gelöscht wurde. Parallel zu den Löscharbeiten wurde mittels der Wärmebildkamera der Wanzlebener Wehr die Einsatzstelle permanent kontrolliert. Mit Beginn des Abtransportes des Brandgutes wurden die Löscharbeiten eingestellt, die Schlauchleitungen zurück gebaut und die Ortsfeuerwehr Bottmersdorf mit Dank aus dem Einsatz entlassen.
Das verschmutzte Einsatzmaterial wurde mit dem MTF und Transportanhänger zur FTZ nach Oschersleben transportiert.
Erst gegen ca. 13:00 Uhr waren die Einsatzfahrzeuge gesäubert und wieder neu bestückt einsatzbereit im Gerätehaus.

 

(Text: Sven Nevermann)

Zurück zu Einsätze 2012