Verkehrsunfall

Mit dem Alarmstichwort "Verkehrsunfall mit auslaufendem Dieselkraftstoff" wurde die Freiwillige Feuerwehr Wanzleben am 29. November um 10:07 Uhr durch die Leitstelle in Haldensleben alarmiert.
Kurze Zeit nach der Alarmierung verließen das TLF 16/25 und der RW 1 die Feuerwache in der Lindenpromenade und fuhren die Einsatzstelle im Ortsteil Schleibnitz an. Vor Ort angekommen stellte sich die Lage wie folgt dar: ein Pkw und ein Lkw waren im Kreuzungsbereich der Ortsumgebung Schleibnitz in Höhe des Abzweiges Langenweddingen/ Hohendodeleben kollidiert. Beide Fahrzeuge waren im Straßengraben zum Stehen gekommen. Der Kreuzungsbereich war weiträumig mit Trümmerteilen bedeckt und durch auslaufende Betriebsstoffe verunreinigt. Die Insassen des verunfallten Pkw waren bereits rettungsdienstlich versorgt worden und auf dem Weg ins Krankenhaus. So konnten sich die Einsatzkräfte um Stadtwehrleiter Burkhard Wegner auf die Absicherung der Einsatzstelle und die Beräumung der Unfallstelle konzentrieren.
Da absehbar war, dass die vorhandene Menge Ölbindemittel nicht ausreichend sein würde, wurde aus dem Gerätehaus Wanzleben das Vorausfahrzeug mit Transportanhänger nachgefordert. So stand innerhalb kurzer Zeit eine ausreichend große Menge Bindemittel an der Einsatzstelle zur Verfügung. Mit vereinten Kräften wurden nun die ausgetretenen Betriebsstoffe gebunden und die Unfallstelle nach Abschluss der polizeilichen Unfallaufnahme beräumt. Bis auf das Vorausfahrzeug, besetzt mit 3 Kameraden, rückten die Einsatzkräfte nach Abschluss dieser Arbeiten wieder ins Gerätehaus ein.
Das Vorausfahrzeug verblieb bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten am verunfallten Lkw am Ereignisort um bei der Bergung austretende Betriebsstoffe unverzüglich aufnehmen zu können. Erst um 12:30 Uhr war dieser Einsatz für die Wehr beendet.

(Text: Sven Nevermann)

Zurück zu Einsätze 2012